Klassische Homöopathie in Leer

Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt

‘Similia similibus currentur’ formulierte Dr. Samuel Hahnemann vor ca. 200 Jahren, ‘Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt’. Womit auch der Begriff ‘Homöopathie’ schon fast erklärt ist: Homoion (griechisch) bedeutet das Ähnliche, und Pathos das Leiden. ‘Klassisch’ wird heute vor allem zur Abgrenzung gegen die Anwendung homöopathischer Arzneikombinationen oder Komplexmittel verwendet.

Dr. Hahnemann fand heraus, dass Symptome, die bei gesunden Menschen durch die Einnahme eines Arzneimittels hervorgerufen werden, durch genau dieses Mittel bei kranken Menschen geheilt werden können. Sein berühmter Selbstversuch mit der Rinde des Chinabaumes, ein Heilmittel mit entlastender Wirkung bei Wechselfieber (Malaria), verhalf ihm zu dieser Erkenntnis. Nach regelmäßiger Einnahme der Rinde litt Hahnemann unter Beschwerden, die denen der Malaria ähnelten. Als wissenschaftlich denkender Arzt prüfte Hahnemann zahlreiche weitere Wirkstoffe und folgerte aus den Versuchs-Ergebnissen: Eine Arznei ist dann hilfreich, wenn ihre ‘Zeichen’ den Symptomen eines erkrankten Menschen ähnlich sind.

Bestimmt kennen Sie Beispiele auch aus eigener Erfahrung. Nach längerem Aufenthalt in Schnee und Eis, wenn sich beim nach Hause kommen die Finger wie taub erfroren anfühlen, sind Umschläge oder Waschungen mit mäßig kaltem Wasser das richtige Mittel. Nach einem kurzen, evtl. unangenehmem Kältegefühl (Erstverschlimmerung) stellt sich nach anfänglichem Kribbeln schnell wohlige Wärme bis in die Fingerspitzen ein. ‘Ähnliches werde mit Ähnlichem geheilt’, dieses Prinzip hat in der homöopathischen Therapie bis heute uneingeschränkte Gültigkeit.